Robo-Advisor Test Oskar – Teil 1

Ich wollte schon länger mal einen Robo-Advisor ausprobieren. Zumindest einen anderen als den EasyFolio den ich eh schon länger im Portfolio habe. Jetzt habe ich mich dazu entschlossen Oskar zu testen. Ein relativ neuer Advisor, der damals bei dem Post noch gar nicht existiert hat.

Hier geht es zu Oskar. Wenn du dich über diesen Link bei Oskar anmeldest und bei der Anmeldung den Promo-Code „michaela38224-g“ eingibst, bekommen sowohl du, als auch ich beide 10 € Prämie sobald du das erste mal Geld auf dein Konto eingezahlt hast.

Für Oskar habe ich mich entschieden, weil:

  • Keine Mindesteinzahlung nötig
  • Übersichtliche Kostenstruktur, auch wenn die Kosten etwas hoch sind (später mehr dazu)
  • Möglichkeit eines Sparplans ab 25 €
  • Deutsches Fintech
  • Ansprechende Webseite und App
  • Arbeitet zunehmend Nachhaltig
  • Es gibt dort Gutscheine und ein Konto in das jeder in deinen Robo-Advisor einzahlen kann

In diesem ersten Teil des Tests geht es vor allem um die Anmeldung bei Oskar und das eröffnen eines Benutzerkontos mit Sparplan. Die Vermögensübersicht in der App, die Anlagestrategien, und weitere Informationen folgen dann in den späteren Teilen dieser Reihe.

Die Anmeldung bei Oskar

Also fangen wir gleich mit der Anmeldung bei Oskar an. Diese war überraschend einfach und schnell erledigt.

Ich habe mir einfach die App aus dem Android Play-Store heruntergeladen und geöffnet. Dann ging’s schon los.

Alles klar. Nochmal alles erklärt, bevor es richtig los geht. Super. Also weiter. Ich klicke auf Loslegen, um die Anmeldung zu starten.

Dann kamen ein paar Fragen. Für wen ich sparen möchte zum Beispiel. Da ich keine Kinder habe, möchte ich gerne für mich selber sparen. Dass man hier allerdings einfach ein Konto für sein Kind anlegen kann, um diesen einen guten Start ins Leben zu ermöglichen finde ich klasse.

Dann gab’s noch den üblichen Disclaimer, dass alle Geldanlagen ein gewisses Risiko enthalten. Aber das wissen wir ja bereits. Wer Geld anlegt, kann auch Geld verlieren. Zusätzlich wird noch eine Liste angezeigt, was alles zur Anmeldung benötigt wird.

Dann geht es weiter. Man kann eine Einmalzahlung festlegen, um gleich mit mehr Kapital zu starten. Da ich den Robo-Advisor aber erst mal ausprobieren wollte, habe ich hier 0 € gewählt. Allerdings habe ich dann in der nächsten Ansicht eine Sparrate von 25 € im Monat festgelegt. Und in der Maske danach habe ich festgelegt, dass ich in etwa einen Zeithorizont von 10 Jahren zum Vermögensaufbau ins Auge gefasst habe.

Als nächstes wird man nach seinem Anlageziel gefragt. Ob man sein Vermögen lediglich vor Inflation schützen und aufrechterhalten möchte, und nicht so risikofreudig ist. Oder ob man sein Vermögen aufbauen möchte, und dafür ein moderates Risiko in kauf nimmt. Oder ob man sein Vermögen deutlich steigern möchte, und dafür auch ein etwas höheres Risiko akzeptiert. Ich habe die Option „Vermögen deutlich steigern“ gewählt.

Jetzt werden alle meine Angaben nochmal angezeigt. Auch die Kostenstruktur wird aufgeschlüsselt. Das steigert etwas mein Vertrauen in den Dienst, wenn die Kosten so transparent wie möglich sind. Leider sind die Kosten mit 1,14 % p.a. für meinen Geschmack etwas hoch, aber mal schauen, vielleicht ist die Dienstleistung das ja wert.

So, dann kamen nochmal ein paar Fragen. Die scheinen eher darauf abzuzielen, zu verstehen, wie viel Risiko mit deinem Geld eingegangen werden kann.

Zum Schluss kann man dann zwischen den Anlagestrategien auswählen, die Oskar für geeignet für dich hält. Ich habe mich für Oskar 80 entschieden. Die zweit riskanteste Strategie. Die riskanteste Strategie Oskar 90 wurde mir erst gar nicht angezeigt.

Jetzt war der Teil in der Oskar App erledigt. Das hat keine halbe Stunde gedauert. Ich musste nur noch die Identitätsprüfung machen. Dafür bekommt man einen Code für PostIdent, und kann sich per VideoIdent-Verfahren Identifizieren. Das hat nochmal ca. 25 Minuten gedauert. Jetzt war die Anmeldung komplett erledigt. Leider kann ich noch nicht loslegen. Die Identitätsprüfung wurde an die Dienstleister weitergeleitet, aber die Aktivierung des Depots an sich bei der Depotbank dauert leider ca 2 Bankarbeitstage.

Fazit zu der Anmeldung beim Robo-Advisor Oskar

Die Anmeldung bei Oskar war denkbar einfach. Alles konnte am Smartphone erledigt werden. Ich musste nichts drucken, und nicht an den PC. Der ganze Prozess war in unter einer Stunde erledigt, und ich bin dabei die ganze Zeit auf der Couch gelegen. Recht viel einfacher geht es quasi nicht.

Jetzt muss ich nur noch bis Montag warten bis mein Depot komplett eingerichtet ist, und schon habe ich Zugang zum Dashboard und den Auswertungen in der App. Dann kommt gleich der nächste Teil dieses Tests.

Falls du dich auch bei Oskar anmelden möchtest, kannst du das ganz einfach über die App oder die Webseite erledigen. Wenn du dich über diesen Link bei Oskar anmeldest und bei der Anmeldung den Promo-Code „michaela38224-g“ eingibst, bekommen sowohl du, als auch ich beide 10 € Prämie sobald du das erste mal Geld auf dein Konto eingezahlt hast.