Die 72er-Regel – wie schnell kann ich mein Geld verdoppeln?

Als ich angefangen habe mit dem Investieren, und langsam aber sicher die Macht der Zinseszinsen verstanden habe, hab ich mich immer mal wieder gefragt wie schnell sich eigentlich mein Geld bei einem bestimmten Zinssatz verdoppeln würde. Stellt sich raus, dass es hierfür eine einfache Faustregel gibt.

Die 72er-Regel

Die 72er-Regel ist eine Faustformel aus der Zinsrechnung. Die Regel gibt näherungsweise an, nach wie vielen Jahren sich eine verzinsliche Kapitalanlage im Nennwert verdoppelt (durch den Effekt des Zinseszins).

Wikipedia

Kurz erklärt funktioniert die 72er-Regel so: man nimmt den durchschnittlichen Zinssatz den man verdient – in diesem Beispiel nehmen wir 8 %. Dann teilst du 72 durch deinen Prozentsatz.

Beispiel:
72 / 8 = 9. Das heißt, dass es bei einem Zinssatz von durchschnittlich 8 % im Jahr ca. 9 Jahre dauern wird, bis sich das eingesetzte Geld verdoppelt hat. Also so lange dauert es, bis aus zum Beispiel 10.000 € dann 20.000 € geworden sind – und das ohne weiteres Kapital zuzuschießen.

Das ist natürlich nur eine Faustregel. Das ist nicht 100 % genau, aber genau genug um schnelle Einschätzungen zuzulassen. Deswegen nutze ich es hin und wieder, um mir die Macht des Zinzeszins klar zu machen. Das ist die große Motivation bei einer langfristigen Investmentphilosopie. Wenn ich weiß, dass ich in 10 Jahren mein Geld verdoppeln kann, ohne irgendwas dafür tun zu müssen, ist das schon ein gutes Gefühl.