Vermögensbildung durch bewusstes leben

Wir leben heutzutage in einer Konsumgesellschaft. Jeder möchte immer die neuesten Klamotten, Schuhe, elektronischen Artikel und Autos besitzen. Wenn man jetzt aber mal einen Schritt zurück macht, und darüber nachdenkt, fällt einem auf, dass man all das garnicht wirklich benötigt. Wir wollen all diese Dinge nur besitzen um Menschen zu beeindrucken, die uns eigentlich vollkommen egal sind. Denn denen Menschen die wirklich wichtig für uns sind, ist es egal ob wir ’nen alten Golf fahren, oder eine neue S-Klasse.

Bewusstes leben

Deshalb ist es wichtig möglichst bewusst zu leben. Denke darüber nach, warum du dir ein neues Gadget kaufst. Kaufst du es dir weil du es brauchst? Weil es dich glücklich machen würde? Oder einfach nur, weil du findest, dass andere dich cool finden würden wenn du dieses Gadget kaufen würdest?

Wenn du jetzt auf alle diese Dinge einfach verzichtest, und stattdessen das Geld das du für sinnlosen Konsum ausgegeben hättest auf die hohe Kante legst und Investierst, dann kannst du deinem Vermögensaufbau einen extra Boost verpassen.

Es ist einfach bewusst zu leben. Man denkt einfach nochmal vor jeder Kaufentscheidung nach, warum man diese Entscheidung trifft. Das soll nicht heißen, dass man sich nichts mehr gönnen soll. Sich hin und wieder mal etwas unnötiges zu gönnen, das einen Glücklich macht ist auch wichtig für ein schönes Leben. Deshalb sage ich hier ganz eindeutig lebe bewusst, nicht frugalistisch. Denn was nutzt es dir, dein ganzes Geld zu sparen, wenn du trotz Millionen auf dem Konto unglücklich bist.

Ersparnisse sinnvoll verwenden

Wird der ganze sinnlose Konsum vermieden, kann es überraschend sein, wie viel Geld man sich sparen kann. Jetzt ist es wichtig, dieses Geld sinnvoll einzusetzen. Denn Vermögensbildung und Vermögensaufbau bestehen nicht nur aus Sparen. Es geht auch darum das gesparte zu Investieren.

Ich persönlich habe angefangen, keine Markenklamotten mehr zu kaufen. Nicht mehr jedes Computerspiel zu kaufen, das ich cool finde, und nicht mehr mehrmals im Monat auswärts essen zu gehen. Dadurch spare ich mir über 100 € im Monat. Und das heißt jetzt auch nicht, dass ich in Kleiderfetzen rumlaufe, sondern einfach nur, dass zum Beispiel der letzte Anzug den ich mir gekauft habe nicht von Hugo Boss war, sondern von Digel. Und auch nicht, dass ich nicht mehr Zocke, sondern, dass ich ein paar Lieblingsspiele habe die ich spiele und nicht mehr jedem Trend hinterherrenne.

Dieses gesparte Geld, die 100 € im Monat, habe ich sinnvoll zur Vermögensbildung angelegt. Und zwar in ETF Sparplänen. Genauer gesagt in diesen Sparplänen hier. Außerdem lege ich jeden Monat ein bisschen was auf mein Verrechnungskonto, um hin und wieder mal in Einzelaktien investieren zu können.